Jugendgruppe beweist ihr Wissen

Jährlich im Herbst gilt es für die Jugendgruppen ihr Wissen zu beweisen. Im Rahmen des Wissenstests gilt es in der Theorie und teils in der Praxis verschiedene Fragen zu beantworten. Im KBM Bereich 4/3 treffen sich hierzu die Jugendlichen immer in Altfalter. Unter Leitung von Jugendwartsprecher Rudi Mehrl aus Schwarzenfeld legten neben der FF Wölsendorf (mit 9 Teilnehmer) noch weitere Jugendgruppen diesen Test ab. Thema im Jahr 2015 lautete "Organisation in der Feuerwehr und Jugendschutz". Je nach der abzulegenden Stufe, mussten Fragen zur Struktur innerhalb der Feuerwehr und deren Aufgaben, sowie Fragen zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit beantwortet werden. Die Ergebnisse werden in den nächsten Wochen durch den Jugendwartsprecher Rudi Mehrl an die einzelnen Jugendwarte mitgeteilt.

 

Abnahme Leistungsabzeichen Wasser

"Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Wölsendorf zur Leistungsprüfung angetreten". Mit diesem Befehl begann vergangenen Freitag die Leistungsprüfung "Wasser" für zwei Löschgruppen der Wölsendorfer Floriansjünger. 1. Kommandant Hans-Jürgen Schießl freute sich, den drei Schiedsrichtern, Kreisbrandmeister Josef Lingl, Kreisbrandmeister Günther Ponath und Zeitnehmer Martin Pösl zwei gut vorbereitete Gruppen zur Abnahme der Leistungsprüfung vorstellen zu dürfen. Dabei waren unter den insgesamt 16 Aktiven auch 4 weibliche Feuerwehrdienstleistende, die nicht nur für eine überdurchschnittliche Frauenquote von 25% sorgten, sondern auch Ihren männlichen Kollegen bei den einzelnen Übungen in Nichts nachstanden. Bevor es aber an die 2 Hauptaufgaben ging, mussten die Prüflinge beweisen, dass sie ihr Feuerwehrgrundwissen beherrschen, die verlangten Knoten binden können und wissen, wo sich die abgefragte Ausrüstung im Löschfahrzeug befindet. Danach wurde es ernst: Zu bewältigen war in einer Zeitvorgabe von nur 190 Sekunden der vollständige Aufbau eines Löschangriffs. Von der Verkehrssicherung, über die Inbetriebnahme des Überflurhydranten zur Wasserversorgung des eigenen Löschfahrzeuges LF 16 bis hin zum Aufbau von insgesamt 3 Löschleitungen musste jeder Handgriff sitzen, wollte man im Kampf gegen die Stoppuhr der Schiedsrichter als Sieger hervorgehen. Für die zweie Aufgabe, dem sog. Saugschlauchkuppeln, bei dem mit den größten Feuerwehrschläuchen der Größe A eine Saugleitung zwischen Fahrzeug und einem imaginären Gewässer einzurichten war, durften die Gruppen nur 100 Sekunden verbrauchen. Die zahlreichen Übungen der letzten Wochen trugen jetzt Früchte. Auch wenn die einzelnen Funktionen nicht bekannt sondern erst unmittelbar vor der Prüfung ausgelost wurden, lief alles wie geschmiert und jeder wusste genau, was er zu tun hatte. Davon konnten sich auch einige Zuschauer überzeugen, die das eilige Treiben Ihrer Feuerwehr auf dem Dorfplatz gerne mit verfolgten. Nach ca. 1 Stunde je Gruppe war es dann schließlich geschafft und die Schiedsrichter verkündeten: "Leistungsprüfung bestanden". 1. Kommandant Hans-Jürgen Schießl gratulierte seinen Kameraden und freute sich über den erneuten Beweis der Einsatzbereitschaft seiner Wehr. Nachdem jeder Mitwirkende sein Abzeichen über die bestandene Prüfung erhalten hatte ging man zum gemütlichen Teil über.

Ausflug der Jugendfeuerwehr KBM 4/3

Bereits am 25. Juli fand der jährliche Ausflug der Jugendfeuerwehren des KBM - Bereichs 4/3 statt. Heuer lautete das Ziel Regensburg. Früh morgens fanden sich die teilnehmenden Feuerwehren Frotzersricht, Schwarzenfeld und Wölsendorf am Feuerwehrgerätehaus Schwarzenfeld ein. Gemeinsam ging es dann nach Regensburg zur Berufsfeuerwehr. Die Verantwortlichen der Berufsfeuerwehr begrüßten die Jugendlichen und freuten sich über die Anzahl der Teilnehmer. Zunächst wurde anhand eines Films, der während einer Stundienabschlussarbeit entstand, die Arbeit und der Alltag in der Berufsfeuerwehr Regensburg gezeigt. Im Anschluss wurden wir noch durch die Räumlichkeiten der Wache geführt. Von den Ruhe- und Schlafräumen, über die Leitstelle bis hin zu den Fahrzeugstellplätzen wurde allen die Örtlichkeit gezeigt und sehr gut erklärt. Es konnten sehr viele interessante Eindrücke gesammelt werden. Die Wache ist nun auch schon in die Jahre gekommen, weshalb auch ein Neubau ansteht. Dieser Ausflug war wohl vorerst einer der letzten Besuchergruppen, da während der Baumaßnahmen keine Führungen stattfinden. 

Zwischenzeitlich ist es schon Mittag geworden, und eine kleine Stärkung war angebracht. Deshalb führte der Weg die Ausflugsgruppe zur Historischen Wurstkuchl an der Steinernen Brücke. Gut gestärkt folgte der nächste Tagespunkt: Eine Schifffahrt auf der Donau mit einem echten Holzschiff. "Die Sieberin" - so der Name des Schiffs - fuhr zunächst von der Steinernen Brücke flussaufwärts und wendete nach einiger Zeit. Weiter ging es in Richtung Osthafen und von dort zur Einmündung des Regens. Nebenbei wurden auf dem Schiff viele spanende Geschichten und Infos zu Regensburg, deren Altstadt und deren bedeutenden Gebäude erzählt. Nach der Rundreise entlang der Altstadt hatten die Jugendlichen noch die Möglichkeit die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor es dann am späten Nachmittag wieder gemeinsam zurück nach Schwarzenfeld ging.

Wer den Film der Berufsfeuerwehr sehen möchte, kann diesen auf YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=iRWyTNPdT0Y finden.

 

Abnahme Jugendflamme Stufe I

Auch unsere aktuell jüngsten haben sich erfolgreich ihrer ersten Prüfung gestellt. Bei der Abnahme der Jugendflamme Stufe I am 19.06.2015 galt es erste einfache Feuerwehrtechnische Aufgaben zum Thema Notruf, Schläuche, Armaturen, Knöten und Hydranten zu bewältigen. Prüfer Jugendwartsprecher Rudolph Mehrl hatte ein achtsames Auge auf die Prüflinge. Nachdem die Übungen beendet waren, konnte er allen zu ihrer fehlerfreien Arbeit gratulieren. Alle haben ihr erstes Abzeichen bestanden.

Fotos auf unserer Facebook Seite!

Abnahme Jugendflamme Stufe II

Unter den Augen von Kreisjugendwart Christoph Spörl und Jugendwartsprecher Rudi Mehrl, traten bei sommerlichen Temperaturen die Feuerwehren Pretzabruck, Unterauerbach und Wölsendorf zur Abnahme in Wölsendorf an. Die Jugendlichen mussten Aufgaben wie Gerätekunde, kuppeln einer 90m langen C-Leitung, kuppeln von 2 Saugschläuchen erledigen und einen Unterflurhydrant betriebsbereit machen. Nach Auswertung der Abnahmebögen richtete Kreisjugendwart Christoph Spörl erfreuliche Worte an die Jugend. Sie hatten alle bestanden und konnten somit ihr Abzeichen in Empfang nehmen.

 

 

Weitere Bilder auf unserer Facebook-Seite!

nach Oben