THL - Person in Wasser

Zu einem Einsatz der in die Kategorie "kurios" gehört, wurden am 23. August um 6:16 Uhr die Feuerwehren aus Stulln und Wölsendorf alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete zunächst "Person in Wasser bei der Naabbrücke zwischen Wölsendorf und Brensdorf". Als beide Fahrzeuge der FF Wölsendorf an der Einsatzstelle eingetroffen sind, waren bereits die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort. Die Person stand bis zur Hüfte im Wasser und war dem ersten Eindruck nach sehr verwirrt. Scheinbar ging der Rettungsaktion ein Streit voraus. Auf der A 93 höhe Wölsendorf muss es zwischen der Person im Wasser und seinem Fahrer zu einem Streit gekommen sein, bei welchem auch die Fäuste im Fahrzeug flogen. Bei der Polizeinotrufzentrale gingen daraufhin mehrere Anrufe über Personen auf der Fahrbahn ein. Beim eintreffen der Autobahnpolizei flüchtete einer der beiden Kontrahenten über den Wildschutzzaun und lief direkt in die angrenzende Naab um sich den Zugriff durch weitere Polizeibeamte zu entziehen. Die Aufgabe der Feuerwehr war es nun, die Person aus dem Wasser zu retten. Dieser machte nicht nur lautstark, sondern auch mit einem Ast und Steinen klar, dass er nicht aus dem Wasser raus möchte und Dritte nichts in seiner Nähe zu suchen haben. Zwischenzeitlich trafen auch mehrere Wasserwacht Ortsgruppen mit Booten an der Einsatzstelle ein. Da das Verhalten der Person nicht berechenbar war, konnte eine Gefährdung der Einsatzkräfte nicht ausgeschlossen werden. Deshalb gestaltete sich die Rettungsaktion als sehr schwierig. Die Polizei zog den Fahrer des Flüchtigen an die Einsatzstelle hinzu. Dieser konnte dann auf die Person im Wasser einwirken und er verließ nach fast einer Stunde freiwillig die Naab. Die Polizeibeamten nahmen den Mann dann widerstandslos fest. Die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle großzügig ab, da jederzeit mit einer erneuten Flucht gerechnet werden musste.

nach Oben