Einsatz 01/2017: THL - VU mit Motorrad

Am 07.04.2017 um 19:38 Uhr wurden die Feuerwehren Stulln und Wölsendorf zu einem VU 1 mit Motorrad alarmiert. Auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Stulln und Nabburg war ein Krad-Fahrer in Richtung Nabburg unterwegs. Kurz vor den Eisenbahngleisen beim Chemiepark überholte dieser einen PKW. Wegen einer Linkskurve musste der Krad-Fahrer sehr stark abbremsen, weshalb er ins schleudern geriet und das Krad sich auch überschlug. Der Krad-Fahrer war durch den Sturz zunächst bewußtlos, aber beim eintreffen der Rettungskräfte ansprechbar. Dennoch wurde er vorsorglich per Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Amberg gebracht. Die Feuerwehren aus Stulln und Wölsendorf sperrten die Fahrbahn für die Landung des RTH ab und reinigten die Unfallstelle, bevor sie wieder in ihre Gerätehäuser einrückten.

Einsatz 13/2016: THL - VU mit PKW

Zum wiederholen Male ereignete sich auf der Staatsstraße 2159 im Bereich zwischen Altfalter und Zilchenricht ein Verkehrsunfall mit einem PKW. Diesmal kam in Fahrtrichtung Schwarzenfeld kurz nach dem Autohaus ein PKW von der Straße ab und landete im Straßengraben. Die ILS Amberg alarmierte daraufhin um 14:52 Uhr die Feuerwehren Altfalter und Wölsendorf. Die verunfallte Person war nicht eingeklemmt, weshalb die Wehren die Unfallstelle absicherten, bis die verletzte Person durch den Rettungsdienst versorgt wurde und die Unfallaufnahme durch die Polizei abgeschlossen war.

Einsatz 11/2016: Brand - Dachstuhl

Im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche fand eine Großübung in Altfalter statt. Hierzu wurden am 22.09. um 18:15 Uhr durch die ILS Amberg die Feuerwehren Altfalter, Schwarzenfeld, Wölsendorf, Schwarzach, Unterauerbach und Weiding alarmiert. Als Brandobjekt wurde der neue Schloßbauernhof in der Ortsmitte ausgewählt. Ferner wurde im Laufe der Übung noch Personen vermisst, welche durch die Atemschutztrupps gesucht und gefunden wurden. Aufgabe der FF Wölsendorf war es, eine lange Wasserleitung vom Hydranten an der Hauptstraße zur rückwärtigen Gebäudeseite aufzubauen und den Verkehr an der Hauptstraße zu regeln. Ziel der Übung war es, das Hydrantensystem in der am Berg gelegenen Ortschaft Altfalter auszutesten, ob diese einer so großen Entnahme standhält. Manfred Bauer, Kdt. der FF Altfalter, zeigte sich sehr erfreut, dass nicht nur die Übung sehr gut verlief, sondern auch, dass das Hydrantennetz keine schwächen aufwies. Nach Abschluss der Übung lud die FF Altfalter noch zu einer Brotzeit ein.

Einsatz 12/2016: THL - VU mit PKW

Einen sehr großen Schutzengel hatte eine Fahrzeuglenkerin, welche auf der Staatsstraße 2159 von Schwarzenfeld Richtung Altfalter unterwegs war. Auf Höhe der Ortschaft Auhof kam sie in einer Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab. Laut hinterherfahrenden Augenzeugen überschlug sich der Pkw daraufhin mehrfach im angrenzenden Feld bevor er wieder auf den Rädern zum stehen kam. Die ILS Amberg alarmierte deshalb um 16:17 Uhr die FF Altfalter und die FF Wölsendorf. Zeitgleich mit dem Rettungsdienst trafen die Feuerwehren an der Einsatzstelle ein. Obwohl die Fahrerin augenscheinlich nahezu unverletzt war, wurde sie durch den Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Bis die Unfallaufnahme durch die PI Nabburg abgeschlossen und das Fahrzeug durch das Abschleppunternehmen geborgen war, sicherten die Feuerwehrkameraden aus Altfalter und Wölsendorf die Einsatzstelle ab. Nach einer Stunde meldete sich das LF 16 der FF Wölsendorf bereits wieder einsatzbereit am Gerätehaus ab.

Einsatz 10/2016: THL - Öl auf Straße

 

Am 12.09. wurde gegen 12 Uhr durch die ILS Amberg die FF Schwarzenfeld zu einer Ölspur im Ortsbereich von Schwarzenfeld alarmiert. Die erste Meldung lautete, dass zwischen einem Getrenkemarkt und der Autobahnanschlussstelle eine größere Verunreinigung ist. Beim Erkunden durch die FF Schwarzenfeld wurde ein Maishäcksler als Verursacher ausgemacht. Die Ölspur zog sich allerdings über den Kreisverkehr nach Pretzabruck und weiter bis zur Kläranlage Wölsendorf. Deshalb wurde zunächst die FF Pretzabruck und dann noch die FF Frotzersricht und Wölsendorf zur Unterstützung alarmiert. Die Kräfte banden die Betriebsstoffe im Bereich Wölsendorf und Pretzabruck und sicherten die Einsatzstelle bis die Straße durch eine Spezialfirma gereinigt wurde. Nach knapp 2 Stunden war der Einsatz für die Kräfte beendet.

nach Oben